Zu der Technik

Die Optimierung der Mechanik (Gehäuse, Dämmungen, Dämpfungen, Resonatoren) und der Elektromechanik (Magnetsystem, Schwingspule, Membrane, Aufhängung, Zentrierspinne) erfolgt durch eine Fülle von einzelnen Massnahmen, die alle einer Zielsetzung dienen: Lineare Wandlung über den ganzen Frequenz-, Zeit- und Dynamikbereich. Beispiele dieser Optimierung sind die Grösse, die Form und die Dämpfung des Bassreflextunnels, die für kleine und grosse Signale unterschiedliche Strömungseigenschaften aufweisen und so zu nichtlinearen Verzerrungen neigen; oder die Aufhängung der Membranen, die im Ruhezustand der induzierten Bewegung einen anderen mechanischen Widerstand bieten, als im Bereich einer Auslenkung im Millimeterbereich.

Lautsprecherentwicklung ist überwiegend eine technische Aufgabe, zu deren Lösung die physikalischen Grundlagen gegeben sind. Weil sich die mechanischen Optimierungen der einzelnen Parameter ab einem gewissen Punkt in der Entwicklung gegenseitig limitieren, muss durch Hörtests der jeweils zu bevorzugende bzw. kritische Parameter bestimmt werden. Dieser Iterationsbewegung im Entwicklungsprozess zwischen Rechnung / Simulation, Prototyp / Messung und Hörtest wurden die SE MASTERING STUDIO MONITORE intensiv unterzogen.

Die konsequente Optimierung der akustischen und mechanischen Eigenschaften zeigen sich bei der Auswahl der hochpräzisen Treiber, der aufwändigen und ausgefeilten Gehäuse-Dämmung sowie die ausgeklügelte Belüftung der Schwingspulen. Aufgrund der hochpräzisen und sehr differenzierten Filtertechniken der Frequenzweiche, welche mittels Mess- und Hörtests entwickelt und optimiert wurden, werden die folgende Eigenschaften erreicht:

Technischer AspektKlangästhetischer Aspekt
Hohe FrequenzbandbreiteKlangfarbe
Hohe LinearitätKlangfarbe
Geringe VerzerrungKlangfarbe
Detaillierte MikrodynamikAuflösung
Ausgeglichene MacrodynamikAuflösung
Homogenes AbstrahlverhaltenRäumlichkeit
Wenig FrühreflexionenRäumlichkeit
Optimierte GruppenlaufzeitRäumlichkeit

Weshalb Passiv-Monitore?

Was spricht heutzutage für passive Lautsprecher, während aktive Lautsprecher mit analogen und digitalen Kontrollern den Markt dominieren?

  • Die mechanische Präzision lässt sich nicht durch Elektronik ersetzen.
  • Hochwertige passive Filtertechnologie ist aktiv-analogen Kontrollern überlegen.
  • Die Optimierung der Gruppenlaufzeit wird ohne aktive digitalen Kontroller erreicht.
  • Enstufen können nur mittels passiver Wandler verglichen werden.
  • Investitionsschutz: Die Technologie von Endstufen und Kontrollern wird sich aufgrund der technischen Innovation weiterentwickeln. Diese Entwicklungsschritte können bei Verwendung passiver Wandler mitgegangen werden, ohne den Lautsprecher zu ersetzen.
  • Die sorgfältige Dimensionierung der elektrischen und mechanischen Komponenten garantiert eine akustische Zuverlässigkeit und eine dauerhafte Qualität.